Deutsch English
0 Artikel  |  0,00 EUR

warenkorb

  
Hallöchen Gast
============

01. Grundsätzliches zur Vergaser-Instandsetzung

 
letzte Änderung: zurück / back  |  Druck

01. Grundsätzliches zur Vergaser-Instandsetzung

Keyster Carburetor Parts produziert seit über 40 Jahren Vergaserteile für japanische Old- und Youngtimer. Made in Japan. Es sind keine Tuningteile; alle Teile ersetzen nur das Originalteil, also ist keine Zulassungsänderungen nötig, auch keine ABE ect.

  • Ihr solltet alle Einstelldaten zur Hand haben. Schwimmerstand sollte immer neu eingestellt werden, wenn möglich.
  • Ihr solltet andere Fehlerquellen ausschließen: Zündung, Kompression, Ventilspiel, Luftfilter, Zündkerzen und Stecker, Verkabelung, ect ...
  • Tank sollte innen rostfrei sein, oder mit gutem Benzinfilter ausgestattet sein. Der Sieb im Tank ist nicht ausreichend, wenn Rost im Tank ist.
  • Es sollte genau geprüft werden, welcher Vergaser verbaut ist. Nur nach Zulassung Ersatzteile einbauen, ist oft nicht ausreichend.

Im Laufe der Zeit könnten Vergaser aus anderen Baujahren oder Ausland vom Vorgänger verbaut worden sein - optisch nicht zu erkennen. Problem ist, dass z.B. bei der Z900/Z1000 Baureihe in 3 Jahren die VM26er Vergaser mit 3 unterschiedlichen Nadeldüsen / Düsennadel / Hauptdüsen / Standgasdüsen verkauft wurden. Oft wurde der VM28er Vergaser verwendet, dann passt gar nichst mehr zusammen. Bei der Honda CB750four, von der K1 bis F1 gab es ebenso 4 unterschiedliche Nadeldüsen / Düsennadel / Hauptdüsen / Standgasdüsen-Kombinationen mit unterschiedlicher Düsennadelstellung. Also erst kontrollieren, dann Teile organisieren.